Warum schwitzt mein Baby?

Wenn Ihr Baby nachts heiß und schwitzig aufwacht, sind Sie vielleicht beunruhigt und fragen sich, ob das normal ist. Seien Sie beruhigt: Während Schwitzen in der Nacht – oder übrigens auch tagsüber – jeden Menschen jeden Alters betreffen kann, ist Schwitzen bei Neugeborenen und Babys üblich. Warum passiert das? Nun, zum einen ist der Körper eines Babys unreif und lernt noch, seine eigene Temperatur zu regulieren. Und gleichzeitig sind Babys oft übertrieben angezogen und werden heiß, aber sie können selbst nichts tun, um das Problem zu beheben – oder Sie wissen lassen, was das Problem ist.

Hier sind einige der Gründe, warum Ihr Baby schwitzt.

Eine Erkältung, Fieber oder eine Infektion

Wenn Ihr Baby schwitzt, aber in der Regel nicht oder nur wenig schwitzt, könnte es sich erkälten oder eine Infektion haben. Fieber ist ein verräterisches Anzeichen für eine Infektion, also messen Sie die Temperatur Ihres Kindes.

Hyperhidrose im Säuglingsalter

Hyperhidrose ist ein Zustand, der übermäßiges Schwitzen verursacht, selbst wenn die Temperatur kühl ist. Lokalisierte Hyperhidrose kann an bestimmten Körperteilen wie Händen, Achselhöhlen oder Füßen auftreten – oder an mehreren dieser Bereiche gleichzeitig.

Angeborene Herzerkrankungen

Babys mit angeborenen Herzerkrankungen schwitzen fast ständig, weil ihr Körper das Problem kompensiert und härter daran arbeitet, Blut durch den Körper zu pumpen. Experten schätzen, dass fast 1 Prozent der Babys mit einer angeborenen Herzerkrankung geboren werden. Babys mit einer angeborenen Herzerkrankung haben Schwierigkeiten beim Essen und beginnen zu schwitzen, wenn sie versuchen zu essen. Weitere Symptome können eine bläuliche Färbung der Haut und schnelles, flaches Atmen sein.

Hier sind einige Dinge, die Sie überprüfen und berücksichtigen sollten.

Finden und beheben Sie das Problem

Wenn Ihr Baby stark weint und ins Schwitzen gekommen ist, nehmen Sie sich die Zeit, herauszufinden, was es braucht und ihm zu helfen, und schauen Sie, ob das Schwitzen aufhört. Die Ursache für das Schreien könnte sein, dass Ihr Baby heiß ist, aber es kann auch andere Gründe geben: Sie sind hungrig, müssen die Windeln wechseln oder wollen einfach nur, dass Sie sie halten.

Raumtemperatur einstellen

Stellen Sie sicher, dass die Temperatur im Zimmer Ihres Babys zwischen kühl und warm liegt, aber nicht heiß ist. Die Schlafumgebung Ihres Babys sollte zwischen 20 bis 22°C (68 bis 72°F) liegen. Wenn das Zimmer nicht über ein Thermometer verfügt, können Sie ein tragbares Thermometer kaufen, um den Überblick zu behalten. Viele Babyphone zeigen auch die Temperatur des Raumes an. Wenn Sie sich nicht sicher sind, halten Sie an und fragen Sie sich, ob Ihnen heiß ist. Wenn ja, dann ist Ihr Baby wahrscheinlich auch heiß.

Entfernen Sie zusätzliche Kleidung

Ziehen Sie Ihrem Baby leichte, atmungsaktive Kleidung an. Entfernen Sie Schichten nach Bedarf. Widerstehen Sie dem Drang, Ihr Kleines zu bündeln, es sei denn, es ist sehr kalt. Achten Sie zur Sicherheit darauf, dass keine Decken, Steppdecken und Bettdecken aus dem Bettchen genommen werden.

Achten Sie auf Fieber und andere Symptome.

Wenn Sie Schritte unternommen haben, um die Temperatur zu regulieren und Kleidungsschichten von Ihrem Baby zu entfernen, und es immer noch schwitzt, könnte es Fieber bekommen. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Ihr Baby Fieber hat:

Das Fazit:

Es ist normal, dass Babys schwitzen. In den meisten Fällen gibt es keinen Grund zur Sorge. Oft genügt eine einfache Anpassung – wie das Absenken der Raumtemperatur oder das Ankleiden Ihres Babys in weniger Schichten. Also schwitzen Sie nicht. Wenn Ihr Baby wächst und seine Temperatur besser regulieren kann, wird es im Allgemeinen weniger schwitzen. Wenn Ihr Baby eine Hyperhidrose hat und diese auch im Alter noch ein Problem darstellt, kann Ihr Kinderarzt es behandeln. Aber wie bei jedem Problem, das Ihr Baby haben könnte, vertrauen Sie Ihren Instinkten. Wenn Sie Bedenken haben, machen Sie einen Termin bei Ihrem Kinderarzt.

Quelle Text und Foto: healthline.com