Nähern Sie sich dem Geburtstermin? Sie sind wahrscheinlich mehr als aufgeregt. Sie fragen sich vielleicht, was Sie tun können, um sich auf den großen Tag vorzubereiten, abgesehen vom Packen einer Krankenhaustasche oder der Teilnahme an einem Geburtsvorbereitungskurs.

Wenn Sie etwas tun wollen, um Ihren Körper vorzubereiten, sollten Sie in Erwägung ziehen, eine Damm-Massage auf Ihre Aufgabenliste zu setzen. Die Massage hilft, das Gewebe, das Ihr Baby während der vaginalen Geburt dehnt, weicher zu machen. Wenn Sie diesem Bereich in den letzten Wochen Ihrer Schwangerschaft etwas mehr Aufmerksamkeit schenken, können Sie Prellungen, Risse oder einen Dammschnitt vermeiden und so die Genesung von der Geburt etwas erleichtern.

Was ist eine Damm-Massage?

Schnelle Anatomiestunde: Ihr Damm ist der Gewebebereich zwischen der Öffnung der Vagina und dem Anus. Er haftet an den Muskeln, die Ihre Fortpflanzungsorgane, den Darm und die Blase stützen – dem Beckenboden. Bei der Damm-Massage wird das Dammgewebe mit einem oder zwei Fingern gedehnt und manipuliert. Ihr Ziel ist es, dieses Gewebe darauf vorzubereiten, sich während der vaginalen Geburt über den Kopf und Körper Ihres Babys zu strecken. Sie können diese Massage zu Hause selbst oder mit Hilfe Ihres Partners durchführen.

Vorteile der Damm-Massage

Irgendwo zwischen 40 und 80 Prozent der Frauen werden bei einer vaginalen Geburt mit einem gewissen Grad an Tränenfluss konfrontiert. Etwa zwei Drittel der Risse müssen genäht werden. Eine Schädigung des Dammes kann zu Problemen mit dem Beckenboden führen, wie Urin- oder Stuhlinkontinenz, Gebärmuttervorfall oder sexuelle Beschwerden.

Einige Vorteile der Damm-Massage:

Bereitet das Gewebe vor.

Die Massage erhöht die Durchblutung und kann dazu beitragen, dass sich das Gewebe und die Haut leichter, aber mit weniger Schmerzen bei der Geburt dehnen.

Verringert das Risiko von Rissen.

Etwa 1 von 15 Frauen, die regelmäßig eine Damm-Massage durchführen, braucht keinen Dammschnitt oder einen anderen Riss, der genäht werden muss.

Verringert die Notwendigkeit von Stichen.

Selbst wenn die Massage das Reißen nicht verhindert, kann sie laut einer Studie die Notwendigkeit von Stichen um bis zu 10 Prozent verringern. Das bedeutet im Grunde genommen, dass durch die Massage des Dammes das Einreißen weniger schwerwiegend sein kann.

Hilft denen mit Narbengewebe.

Für Frauen, die bereits eine frühere Verletzung oder anderweitig einen starren Damm haben (Tänzerinnen, Reiterinnen), kann eine Massage besonders nützlich sein.

Bereitet Sie auf die Geburt vor.

Wenn Sie während der Geburt auf den Bereich achten, der sich am meisten dehnt, können Sie sich darauf konzentrieren, sich zu entspannen und die Empfindungen zu erlernen, denen Sie möglicherweise begegnen. Dies kann Ihnen helfen, sich sowohl körperlich als auch geistig in diese Zone zu begeben.

Vielleicht möchten Sie sogar Ihren Arzt oder Ihre Ärztin nach einer Damm-Massage während der Wehen fragen. In einer kürzlich erschienenen Übersicht über die Studien “Vertrauenswürdige Quelle” haben Forscher entdeckt, dass Frauen, die während der zweiten Phase der Wehen (während und zwischen dem Pressen) massiert wurden, ein geringeres Risiko für Tränen dritten und vierten Grades hatten.

Wann Sie mit der Damm-Massage während der Schwangerschaft beginnen sollten

Experten empfehlen, mit der Massage ein- oder zweimal pro Woche irgendwann zwischen der 34. und 36. Schwangerschaftswoche zu beginnen. Einige Quellen besagen, dass Sie die Massage täglich oder jeden zweiten Tag wiederholen können. Wie bei vielen Dingen in der Schwangerschaft sind die Empfehlungen unterschiedlich und können individuell sein. Egal, wie oft Sie sich dafür entscheiden, Sie brauchen nur 5 Minuten pro Sitzung, um mögliche Vorteile zu erkennen. Ziehen Sie in Erwägung, Ihren Arzt oder Ihre Hebamme zu fragen, ob sie konkrete Vorschläge haben, wann Sie mit der Massage beginnen und wie oft Sie sie durchführen sollten.

Öle zur Verwendung für die Damm-Massage

Sie können eine Vielzahl von Ölen für die Damm-Massage verwenden. Das Hauptziel bei der Verwendung eines Öls ist die Schmierung zur Beseitigung von Reibung. Die Wahl eines bestimmten Typs hängt von Ihren persönlichen Vorlieben, Ihrem Zugang und Ihrem Budget ab.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Schritt 1: Waschen Sie Ihre Hände

Beginnen Sie jede einzelne Massagesitzung mit dem Waschen der Hände. Verwenden Sie eine milde Seife, die die Haut um Ihren Damm herum nicht reizt. Wenn Sie schon dabei sind, ist es eine gute Idee, Ihre Fingernägel kurz zu schneiden, damit sie nicht kratzen oder an Ihrer empfindlichen Haut stoßen.

Schritt 2: Finden Sie eine bequeme Position

Richten Sie sich in einem Raum ein, der sowohl privat als auch komfortabel ist. Vielleicht möchten Sie die Massage in Ihrem Bett oder auf einem Sofa mit offenen Beinen und gebeugten Knien durchführen. Ziehen Sie in Betracht, Kissen oder ein spezielles Schwangerschaftskissen zur Unterstützung Ihres Oberkörpers zu verwenden, wenn Sie aufrecht sitzen möchten. Weitere Möglichkeiten sind die Massage in der Badewanne, im Stehen mit einem Bein auf einem Hocker in der Dusche (Beinwechsel) oder eventuell im Sitzen auf der Toilette. Es liegt an Ihnen, aber stellen Sie sicher, dass der Bereich, den Sie wählen, sauber und privat ist und dass Sie vor Stürzen sicher sind.

Schritt 3: Beginnen Sie mit der Massage

Tragen Sie das natürliche Öl oder persönliche Schmiermittel auf Ihre sauberen Hände auf. Beginnen Sie, indem Sie einen oder beide Daumen etwa 1 bis 1 1/2 Zoll in die Vagina einführen. Erwägen Sie, bei den ersten Versuchen der Massage einen Spiegel zu benutzen, um sicherzustellen, dass Sie die richtigen Stellen bekommen. Dann drücken Sie Ihre Daumen entlang der Rückwand Ihrer Vagina in Richtung des Anus. Sie wollen nicht zu fest drücken, aber Sie möchten genug Druck ausüben, um ein Dehnungs- und sogar ein leichtes Brennen zu spüren.

Schritt 4: Dehnung

Halten Sie Ihre Finger 1 bis 2 Minuten lang in dieser gestreckten Position. Fahren Sie dann fort, indem Sie Ihre Daumen in einer langsamen U-förmigen Bewegung nach außen und innen bewegen. Denken Sie daran, dass Sie vor allem das Gewebe an der Innenseite der Vagina anvisieren, aber dass Sie das Gefühl sowohl innen als auch außen fühlen sollten.

Schritt 5: Entspannen

Versuchen Sie, sich während der Massage so weit wie möglich zu entspannen. Das bedeutet, dass Sie sowohl Ihren Körper als auch Ihren Geist entspannen müssen. Mit der Zeit werden Sie sich mit den Empfindungen wohler fühlen, da sich Ihr Gewebe mit der Zeit dehnt. Achten Sie trotzdem auf die Zeit. Ihre gesamte Massagezeit sollte 5 Minuten pro Sitzung nicht überschreiten.

Beachten Sie:

Sprechen Sie mit Ihrer Hebamme oder Ihrem Arzt, wenn Sie Schmerzen haben, die über das leichte Unbehagen bei der Dehnung Ihres Gewebes hinausgehen. Sprechen Sie auch mit Ihrem Arzt, bevor Sie eine Massage durchführen, wenn Sie an Vaginalherpes, einer Hefepilzinfektion oder anderen Vaginalinfektionen leiden.

Fazit:

Regelmäßige Damm-Massage ist eine gute Methode, die Sie Ihrem Werkzeugkasten bei der Vorbereitung auf die Wehen und die Entbindung hinzufügen können. Eine Massage garantiert zwar nicht, dass Sie nicht reißen oder andere Eingriffe wie Episiotomie oder Stiche benötigen, aber sie kann Ihnen helfen, einige der Empfindungen zu entmystifizieren, die Sie möglicherweise empfinden, wenn Ihr Baby auf die Welt kommt.

Quelle: healthline.com