Es gibt ein neues medizinisches Verfahren zur Verzögerung der Menopause um bis zu 20 Jahre. Die britische Firma ProFam (In-vitro-Fertilisation) bietet es an und die Expertenwelt diskutiert eifrig. Bei diesem Verfahren – das etwa zwischen 8.000 und 12.000 Euro kostet – wird ein kleiner Teil des Eierstockgewebes entfernt und anschließend eingefroren. Später wird die Entnahme dann aufgetaut und wieder eingesetzt, um somit den Beginn der Menopause zu verzögern.

Es ist noch zu früh, um zu wissen, wie effektiv die Operation ist, aber die Ärzte hoffen, dass sie durch die Durchführung des experimentellen Verfahrens jetzt hoffentlich eines Tages auch routinemäßig in der Lage sein werden, die Menopause zu verzögern.Die Ärzte von ProFam hoffen, dass das Verfahren die Gesundheitsprobleme lindern kann, die viele Frauen aufgrund der Wechseljahre haben.

„In der Menopause fallen die Östrogenspiegel dramatisch, und Frauen erleben eine neue Reihe von Gesundheitsproblemen im Zusammenhang mit niedrigen Wechseljahren, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen, abnehmender Knochendichte und Osteoporose, und Symptome wie Hitzewallungen, Depressionen und Schlafstörungen“, sagte Kallen.

Wenn sich die Menopause verzögern könnte, könnten diese Gesundheitsprobleme möglicherweise vermieden werden, stellt Kallen fest.Die Menopause ist ein natürlicher Prozess, und Experten weisen darauf hin, dass es mögliche Komplikationen geben kann, wenn sie künstlich verzögert wird. Es ist nicht unbedingt ein gesundheitsschädlicher Zustand, der wie eine Krankheit behandelt werden muss.Es gibt zwar Hinweise darauf, dass eine verzögerte Menopause auch schädliche Nebenwirkungen auslösen kann, vermuten Gesundheitsexperten. Verzögerte Wechseljahre könnten das Risiko für Eierstockkrebs erhöhen, stellt Cedars fest.

„Es gibt Vor- und Nachteile, um die Menopause zu verzögern. Während verlängertes Östrogen Herzkrankheiten und Osteoporose verzögern würde, ist eine verzögerte Menopause mit einem erhöhten Risiko für Brustkrebs verbunden“, sagte Cedars.

Dennoch sind viele Gesundheitsexperten vorsichtig optimistisch, was das Potenzial für das experimentelle Verfahren betrifft. Sie sagen, dass es helfen kann, schmerzhafte Gesundheitsprobleme bei Tausenden, wenn nicht Millionen von Frauen zu lindern.

Das Fazit

Eine IVF-Klinik in Großbritannien bietet nun ein experimentelles Verfahren an, um die Menopause um bis zu 20 Jahre zu verzögern.

Das Verfahren, bei dem ein kleiner Teil des Eierstockgewebes entfernt und eingefroren wird, könnte Tausende von Frauen von gesundheitlichen Problemen im Zusammenhang mit der Menopause wie Herzkrankheiten und Osteoporose befreien.

Es ist zwar noch zu früh, um festzustellen, wie sicher und effektiv das Verfahren ist, aber Gesundheitsexperten sind begeistert von der potenziellen Möglichkeit, die Menopause routinemäßig zu verzögern. Allerdings warnen Experten auch davor, dass die Verzögerung der Menopause ihre eigenen Probleme haben kann, einschließlich eines erhöhten Brustkrebsrisikos.

 

Quelle: www.healthline.com